Robin und die Hoods

Besetzung

Konzept: pulk fiktion
Regie: Marcus Thomas
Mit: Amelie Barth, Julia Hofstaedter, Marouf Alhassan, Nicolas Schneider
Ausstattung: Norman Grotegut
Musik: Nicolas Schneider
Choreografie: Elisabeth Hofmann
Dramaturgie: Hannah Biedermann
Produktion: Esther Schneider
Finanzmanagement: transmission

Uraufführung: 25.11.2021
Rechte: Beim Theater

Eine Koproduktion von pulk fiktion mit Freies Werkstatt Theater Köln, FFT Düsseldorf, dem Theater M. a. Ruhr und dem LOT-Theater Braunschweig. Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln, das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der Kunststiftung NRW.

pulk fiktion_HOOD_EIn Pfeil für die Gerechtigkeit (AT)Die Produktion „HOOD – Ein Pfeil für die Gerechtigkeit“ (AT) stellt sich mit dem allseits bekannten König der Diebe Robin Hood im Rücken den Fragen nach Geburtsrecht, Verteilung und Gerechtigkeit. Spielerisch, mit Elektropunkmusik und in Strumpfhosen tanzend, erproben pulk fiktion für Menschen ab 8 Jahren den Aufstand. Detektivisch gehen sie einer historischen Wirklichkeit auf die Spur und verhandeln ohne moralischen Zeigefinger die heute umso brennendere Frage, wie ein gerechtes Leben für alle zu erreichen ist bzw. mit wie viel Nachdruck (ganz gleich in welcher Form) Menschen für ihre Ideen und Überzeugungen einstehen können, müssen, sollen, dürfen, wollen, damit sie gehört werden.

Wie sehr sind wir Robin Hood und möchten es sein? Welche Waffen sind für eine gerechte Sache erlaubt? Und was ist überhaupt gerecht? Wo sprengt unsere heutige komplexe Welt den Rahmen unserer Vorlage?