HOMEWALK – Eine Reise nach Wohnanien

Besetzung

Konzept: pulk fiktion
Text und Dramaturgie: Hannah Biedermann, Clara Minckwitz, Norman Grotegut
Performance: Norman Grotegut/Clara Minckwitz
Sounddesign und Technik: Nicolas Schneider
Produktionsleitung: Esther Schneider
Rechte: beim Theater

URAUFFÜHRUNG: Herbst 2020, FFT Düsseldorf

Eine Koproduktion von pulk fiktion mit dem FFT Düsseldorf, dem KJT Dortmund und dem Freien Werkstatt Theater Köln. Ermöglicht durch das RELOAD STIPENDIUM der Kulturstiftung des Bundes.

Technik

Spieldauer: ca. 60 Minuten
Anzahl der Mitwirkenden: 1 D/H
Zielgruppe: Kinder ab 10 Jahren
Teilnehmer*innenzahl: 2 Personen

Die Teilnehmer*innen brauchen ein Internetfähiges Smartphone, auf das sie sich eine von uns verschickte App installieren.
Außerdem brauchen sie ein Headset.
Der HOMEWALK ist ein 60 minütiges „Telefonat“ mit unserem*r Performer*in und dem weiteren Teilnehmenden.

 

Wohnanien

Zwei Kinder befinden sich in ihrem jeweiligen Zuhause. Sie kennen sich oder werden sich jetzt kennenlernen. Gemeinsam begeben sie sich am Telefon auf eine Expedition durch Wohnanien. Zur Seite steht ihnen eine erfahrene Reiseführerin, die schon viele Länder bereist hat – doch in Wohnanien war sie noch nie.

Es beginnt eine Reise, bei der alle drei zwar Expert*innen ihrer Umgebung und doch in der Begegnung mit dem Unbekannten aufeinander angewiesen sind. Und ehe sie sich versehen, ist auch ihre eigene Wohnung nicht mehr das, was sie dachten…

Es werden Karten gezeichnet und Verstecke aufgesucht, Proviantschränke geplündert und schöne Aussichten bewundert. Es wird kalt, eng, gefährlich und herrlich zugleich. Es erklingen seltsame Tiergeräusche, oder ist das nur das andere Kind in der Leitung?

„Homewalk“ ist ein Telefon-Audiowalk, der neue Orte und Pfade durch die Landschaften der eigenen und die Wohnungen der Mitspieler*innen erschafft. Live moderiert und mittels gesprochenem Wort, Sounds und Musik werden drei Wohnungen zu einer Gesamtlandschaft: Wohnanien. Dabei befragt „Homewalk“ spielerisch die Bedingungen unseres Wohnens, die Unterschiede und Gemeinsamkeiten und setzt uns ins Verhältnis zueinander – und zu der Welt da draußen.